Was ist der Unterschied zwischen Anti-Einbruch-Scheiben und Sicherheitsscheiben?

Sie möchten Ihr Zuhause vor Einbruch schützen? Sie können auf viele Möglichkeiten zum Schutz Ihres Eigentums setzen: Rollläden, Fenstergitter, verstärkte Beschläge, Alarmanlagen und Anti-Einbruch-Scheiben. Die letzten sind besonders erwähnenswert – sie sind auf den ersten Blick nicht sichtbar und trotzdem reduzieren sie die Gefahr, dass Einbrecher eindringen. Bedenken Sie jedoch, dass nicht jede Scheibe, die nicht in kleine Stücke zerbrechen kann, auch eine Anti-Einbruch-Scheibe ist. Welche Bedingungen muss sie erfüllen und ist es wirklich eine feste Barriere für Diebe? Ist die Anti-Einbruch-Scheibe die Sicherheitsscheibe zugleich?

 

Was sind Sicherheitsscheiben?

Solche Scheiben zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit Folie beschichtet sind und im Bruchfall nicht in scharfkantige Stücke zerbrechen und bei einem solchen Fall im Fensterrahmen stehen bleiben sollen. Somit stellen sie keine Gefahr für die Haushaltsmitglieder dar und sind besonders zu empfehlen, wenn wir Kinder zu Hause haben, die beispielsweise mit einem Ball in die Scheibe werfen können.

Sie werden dort eingebaut, wo ein hohes Scheibenbruchrisiko besteht, zum Beispiel in großen Verglasungen (Balkon- oder Terrassenfenster), in Dachfenstern oder Trennwänden. Selbst wenn sie beschädigt sind, werden sie die Kinder (oder andere Personen) nicht verletzen.

Zu betonen ist, dass die Sicherheitsscheibe keinen Einbruchschutz darstellt – wenn wir einen solchen Schutz brauchen, sollten wir auf Anti-Einbruch-Scheiben setzen.

 

Anti-Einbruch-Scheiben – wie sind sie also?

Sie haben mehrere Schichten von PVB-Folie und werden aus dickeren, geschichteten, verklebten Scheiben hergestellt und manchmal sogar aus gehärteten. Auch spezielle Beschläge sind bei ihnen wichtig. Solche Scheiben bieten zwar keinen hundertprozentigen Einbruchschutz, verzögern aber den Einbruch der Diebe ins Haus erheblich. Je nach Klasse (es gibt acht Klassen) sind sie beständig gegen schwächere oder stärkere Schläge und Angriffe mit Hammer oder Axt.

Anti-Einbruch-Scheiben werden nicht nur in Wohnungen eingebaut, sondern auch in Banken, Büros, Juwelierbetrieben, Schaufenstern (insbesondere dort, wo hochwertige Waren verkauft werden), Museen oder öffentlichen Gebäuden und sogar in Autos. Sie ersetzen ruhig Rollläden und Gitter in Fenstern. Im Gegensatz zu diesen stellen sie eine unsichtbare Barriere dar und somit eine Überraschung für einen potentiellen Dieb, der ein solches Hindernis normalerweise nicht erwartet.

Entscheiden wir uns zusätzlich für Scheiben der Klassen P3 und P4 – also diejenigen, die am häufigsten in Einfamilienhäusern montiert werden – kann es sich herausstellen, dass unser Versicherungsbeitrag um 5-10% reduziert wird. Alles, weil solche Scheiben das Einbruchsrisiko erheblich verringern.

Wenn uns nur die Tatsache wichtig ist, dass die Hausbewohner sich nicht mit Glasscherben verletzten, setzen wir auf sichere Scheiben. Wenn jedoch es unser Ziel ist, das Haus vor Dieben zu schützen, müssen wir Anti-Einbruch-Scheiben kaufen.

Die 3 besten Möglichkeiten zum Schutz Ihrer Fenster, wenn Sie eine Katze im Haus haben.

Für eine Katze, nicht nur Fenstern gefährlich sind, die sperrangelweit geöffnet sind, besonders wenn Sie in einem hohen Stockwerk wohnen, sondern auch solche, die nach oben gekippt sind. Eine Katze, die neugierig ist, könnte durch sie nach draußen gelangen wollen und dabei in einem engen Spalt festgeklemmt werden.

Eine so festgeklemmte Katze erstickt oft oder erleidet schwere und schließlich tödliche innere Verletzungen.

Wenn Sie eine Katze zu Hause haben, ist es sehr wichtig, für ihre Sicherheit zu sorgen und die Fenster im Voraus zu sichern. Wie kann man das machen? Hier sind die drei besten Möglichkeiten.

 

1. Ein kleines Gitter – Wählen Sie das solide ein!

Wir haben die Wahl zwischen Kunststoff- und Metallgitter.

Ersteres ist leicht und lässt sich einfach ausziehen. Es besteht also die Gefahr, dass die Katze es zerstört. Ein Fenstergitter aus Metall ist viel besser und bietet eine bessere Barriere für Ihr Haustier. Bei Gittern ist auch die Art und Weise, wie man sie installieren, wichtig. Diejenigen, die angeschraubt werden müssen, sind stabiler als die, die an den Fensterrahmen geklebt werden müssen. Warum?

Die Klebe- oder Befestigungsstreifen können sich mit der Zeit vom Fenster ablösen und eine ernsthafte Gefahr für Ihre Katze darstellen. Es sollte hinzugefügt werden, dass Fenstergitter, obwohl sie kostengünstig sind, nicht die beste Option sind, wenn Sie maximale Sicherheit für Ihr Haustier gewährleisten möchten.

Die Netze scheinen in dieser Hinsicht viel besser zu sein.

 

2. Das Netz – unsichtbar und einfach zu installieren

Hier haben wir zwei Möglichkeiten. Netze aus Polypropylen-Material, die flexibel und leicht sind, und Netze aus Polyethylen, die robust, langlebig und viel widerstandsfähiger gegen Katzenkrallen und -zähne sowie wechselnde Wetterbedingungen sind.

Das Netz kann am Fensterrahmen befestigt werden, wodurch das Fenster vollständig geöffnet werden kann, da sie durch dieses Netz vollständig geschützt ist. Wir können das Netz auch am Rahmen in Höhe der Fensterkippung befestigen, so dass wir das Fenster kippen können und der Spalt oben vor der Katze geschützt ist.

Netze, die Katzen vor dem Herausfallen aus dem Fenster schützen, sind in verschiedenen Farben erhältlich, sodass sie an die Inneneinrichtung, die Farbe der Fenster oder der Fassade angepasst werden können. Ein solches Netz kann praktisch unsichtbar sein und dennoch seine Funktion sehr gut erfüllen.

Das Netz hat auch einen großen Vorteil gegenüber das Gitter. Nach der Installation kann das Fenster frei geschlossen, geöffnet und gekippt werden, ohne das Netz zu entfernen.

Bei einem Gitter müssen Sie sie jedes Mal entfernen, wenn Sie ein Fenster schließen oder ganz öffnen wollen.

Welche Art von Fensterbeschlägen sollten wir wählen?

Fensterbeschläge sind die ganze Mechanik des Fensters (zusammen mit Griff), die das Öffnen, Schließen und Kippen des Fensters ermöglichen. Dank der Beschläge ist auch eine Mikrolüftung möglich und beim Einsatz von Anti-Einbruch-Ausführung sogar ein Schutz des Hauses gegen Diebe. Sie beeinflussen auch die Dichtheit des Fensters. Und welche Arten von Fensterbeschlägen haben wir zur Auswahl?

 

Umlaufende Fensterbeschläge

Sie sind die beliebtesten. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie um den Umfang des Flügels herum platziert sind (daher auch ihre zweite Bezeichnung: peripherisch) und somit eine hohe Dichtheit gewährleisten (sie drücken das Fenster gegen den Rahmen). Wir können aus verschiedenen Kategorien dieser Art von Beschlägen wählen, zum Beispiel:

  • Dreh-Kipp-Beschläge – werden am häufigsten von Kunden gewählt, ermöglichen ein Fenster. sperrangelweit zu öffnen und zu kippen. Man kann sie in einer Ausführung mit eingebautem Antrieb kaufen, mit der Sie das Fenster mit Handy aus der Ferne steuern können – Sie benötigen nur Internetanschluss.
  • Dreh-Beschläge – ermöglichen ein Fenster sperrangelweit zu öffnen
  • Kipp-Beschläge – das Fenster mit solchen Beschlägen kann nur gekippt werden.

Umlaufende Beschläge können in Fenstern und Balkontüren eingesetzt werden, deren Gewicht 150 kg nicht überschreitet. Was also sollte man in schwereren einbauen? In solchen Fällen finden die Schiebesysteme PSK oder HST Anwendung.

PSK-System

Bei diesem System bilden Schiebe- und Festflügel bei geschlossenem Fenster eine gerade Linie. Wenn wir es öffnen möchten, sollte der Flügel gekippt, von der Schwelle wegbewegt und dann entlang der Schiene geschoben werden. Dadurch ist es möglich, auch große Fenster leise und leicht zu bewegen. Es ist wichtig, denn Fenster und Türen mit dem PSK-System können bis zu 160 cm messen und der Durchgang, den sie beim Öffnen bilden, sogar bis zu 1,5 Meter.

Es ist zu erwähnen, dass es mit diesem System möglich ist, eine niedrige Schwelle zu bilden, die praktisch u.a. für Senioren, Behinderte und Kinder ist.

 

HST-System

Bei diesem System wird zum Öffnen des Fensters der bewegliche Flügel hinter den feststehenden Flügel geschoben. Wir können den Flügel an beliebiger Stelle stoppen und mit einem Griff sichern. Dieses System wird für wirklich große Verglasungen bis 14 m² empfohlen. Trotz seiner großen Abmessungen gleitet das Fenster mit solchen Beschlägen leicht und leichtgängig auf den Rollen der im Boden eingebauten Schiene, sodass das Öffnen des Flügels ohne Kraftaufwand erfolgt. Darüber hinaus kann das HST-System mit einem Antrieb ausgestattet und das Fenster mit einer Fernbedienung bedient werden oder sogar entsprechend programmiert werden.

 

Was sollte man auswählen?

Es hängt alles von unseren Bedürfnissen und… Geldbörsen ab. Die peripheren Armaturen sind in der Regel am günstigsten, während das HST-System am teuersten ist. Das andere wiederum ist das modernste, komfortabelste und funktionellste. Wenn wir wirklich große Verglasungen montieren möchten, ist das HST-System möglicherweise die beste Wahl für uns. Bei kleinen Fenstern oder Fenstern in Standardgröße werden wahrscheinlich die Dreh-Kipp-Beschläge ausreichen.

Schließlich ist zu betonen, dass Fensterbeschläge gewartet werden müssen, wenn wir wollen, dass sie uns lange und gut dienen. Es ist empfehlenswert, sie regelmäßig zu reinigen, zu ölen und zu schmieren.

Was Sie wählen müssen – ein Ratgeber für Fensterkäufer

Nicht jeder weiß, dass die Wahl der Fenster nicht so offensichtlich ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Es müssen mehrere Entscheidungen getroffen werden: Woraus soll der Türrahmen hergestellt werden? Ist es besser, eine feste oder eine verstellbare zu wählen? Für welche Scheibe soll ich mich entscheiden? Wie soll sich ein bestimmtes Fenster öffnen? Dies sind nur einige der Fragen, die beim Kauf beantwortet werden sollten. Schauen wir uns also die Fensterkomponenten genauer an und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

 

Erstens: der Türrahmen

Üblich wird es der Fensterrahmen genannt. Es ist ein Element, das in der Fensteröffnung platziert und an dem das Fenster befestigt wird. Es ist in verschiedenen Farbtönen und Materialien erhältlich, darunter PVC, Aluminium und Holz. Das von uns gewählte Material hat Einfluss auf Fensterpreis, seine Wärme- und Schalldämmung, die Unterhaltskosten und die Beständigkeit gegen Wetterbedingungen.

Es ist erwähnenswert, dass wir die Wahl zwischen einem festen und einem verstellbaren Türrahmen haben:

  • bei festem Türrahmen wird die Breite an die Standardbreite der Wände angepasst,
  • bei verstellbarem Türrahmen wird die Breite an die jeweilige Wanddicke angepasst.

Zweitens: Scheibe

Scheinbar ist es nichts, aber sogar die Scheibe im Fenster kann unterschiedliche Parameter und damit unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Wir können zum Beispiel: gehärtetes Glas wählen, das extrem stoß- und temperaturbeständig ist, Anti-Einbruch-Glas, das das Risiko von Dieben im Haus verringert, oder der Verglasungsbruch durch Vandalen, reflektierende und selektive Scheiben, die vor Sonnenlicht schützen und emissionsarme, d.h. zur Erhöhung der Wärmedämmeigenschaften des Fensters.

 

Drittens: die Öffnungsmethode

Dreh-, Kipp-, Dreh-Kipp- oder Schiebefenster? Wie sich das Fenster öffnet, sollte davon abhängen, wo es sich im Haus befindet. Bei vielen kleinen Fenstern im Keller reicht nur die Kippfunktion, bei großen Verglasungen zur Terrasse oder zum Balkon ist ein Schiebesystem sinnvoll, mit dem Sie auch großformatige Fenster ohne Aufwand öffnen und schließen können.

 

Viertens: Beschläge und Rollläden

Beschläge, also Metallelemente, die das Fenster bilden, sind von der Größe her Details und haben aber von der Bedeutung her einen großen Einfluss auf die Funktionalität des Fensters. Sie beeinflussen die Mikroventilation, die Wasserbeständigkeit, die mechanische Festigkeit und die Einbruchhemmung. Nicht umsonst werden sie das unsichtbare Herz des Fensters genannt!

Rollläden sind aus mehreren Gründen nützlich. Vor allem schützen sie das Haus im Sommer vor übermäßigen Sonnenstrahlen. Die äußeren können sogar – wenn sie entsprechend verstärkt sind – das Einbruchsrisiko minimieren. Sie verhindern auch, dass im Winter Wärme aus dem Inneren des Hauses herausgeht. Alles in allem, wenn Sie sich entscheiden, Fenster in Ihrem Haus auszutauschen, ist es am besten, so viel wie möglich über die Fenster zu erfahren und alle Möglichkeiten kennenzulernen, bevor Sie Ihre Wahl treffen. Es ist empfehlenswert, sich mit Spezialisten renommierter Fenstergeschäfte, zum Beispiel Drutex, in Verbindung zu setzen.

Was sind die Merkmale von einbruchhemmenden Fenstern?

Wohnen Sie in einem freistehenden Haus? Oder haben Sie eine Wohnung im Erdgeschoss oder im ersten Stock? Sie müssen wissen, dass dies die Orte sind, an denen Diebe am öftesten einbrechen. Sie dringen meist durch Terrassentüren, Balkontüren oder durch Fenster ein.

In diesem Artikel werden wir uns auf letzteres konzentrieren. Wie sichert man sie, um das Risiko eines Einbruchs zu minimieren?

 

Was sind einbruchhemmende Fenster

Beginnen wir mit der Tatsache, dass es eigentlich keine einbruchhemmende Fenster gibt. Fenster können einfach eine bestimmte Widerstandsfähigkeit gegen Einbrüche haben, die größer oder kleiner.

Dies wird durch die Klassifizierung nach der Norm PN-EN 1627:2011 definiert.

„Türen, Fenster, Vorhangfassaden und Rollläden. – Widerstandsfähigkeit gegen Einbrüche –  Anforderungen und Klassifizierung“. Laut ihr gibt es bis zu sechs Klassen von Widerstandsfähigkeit gegen Einbrüche : von RC 1 bis RC 6. Wenn wir also wollen, dass unsere Fenster die Einbruchschutznormen so gut wie möglich erfüllen, müssen wir solche mit höherer Kennzeichnung wählen.

 

Einbruchhemmende ABC der Fenster

Was können wir tun, damit unsere Fenster die einbruchhemmenden Funktionen erfüllen?

Natürlich sollten sie mit Sicherheitsmerkmalen ausgestattet sein, die von einem Dieb nur schwer zu zerstören sind. Die Basis ist die Beschläge, die über Aushebelschutz- Haken verfügen sollte. Ihnen ist es zu verdanken, dass Diebe nicht in der Lage sein werden, ihren Weg ins Haus zu finden, d.h. die Fenster einzuschlagen.

Bei den Beschlägen lohnt es sich auch, eine Anti-Bohrplatte anzubringen, die das Bohren des Fensters in der Nähe des Griffs verhindert. Die zweite Möglichkeit, die von Einbrechern oft genutzt wird, um ins Innere zu gelangen, ist das Aufbohren der Schrauben, die den Griff halten.

Fachleute raten auch dazu, den Fenstergriff mit einem Schlüssel oder einer Taste zum Öffnen auszustatten.

Auf diese Weise können wir den bekannten Trick der Diebe vermeiden, die lassen das Seil rein durch die angekippten Fenster und mit seiner Hilfe den Griff fangen und drehen, um das Fenster zu öffnen. Der zuvor erwähnte Schlüssel oder Knopf kann verwendet werden, um den Drehmechanismus des Griffs zu blockieren. Wenn wir an eine weitere Methode denken, die ein Dieb nutzen kann, um ins Innere zu gelangen, werden wir sicherlich an die einfachste denken, nämlich das Einschlagen eines Fensters. Es wird viel Lärm geben, aber Einbrecher wollen uns vielleicht ausrauben, wenn wir nicht zu Hause sind.

Um dies zu verhindern, ist es gut, einbruchhemmende Scheibe in die Fenster einzusetzen.

Die Verglasungspakete sind in ihnen mit einer speziellen Folie verstärkt, die macht dass unser Fenster je nach Anzahl der Glas- und Folienschichten:

  1. wird beim Aufprall nicht zertrümmert;
  2. fällt beim Zerbrechen nicht auseinander zer, sondern bleibt auf der Folie geklebt.

Dies verhindert, dass der Dieb Innerhalb auf diese Weise hineingeht.

Eine letzte gute Methode für Einbrecher sind Außenrollläden.

Wenn Sie sich für diese verstärkten, d.h. einbruchhemmenden Rollläden entscheiden, können Sie sicher sein, dass Sie zusätzlichen Schutz vor Dieben erhalten. Es wird für sie schwierig sein, diese Sicherheit zu zerstören, aber auch sie werden nicht hineinsehen können.

Wir müssen daran denken, dass die im Text beschriebenen Sicherheitsfunktionen ihre Funktionen erfüllen können, sollten sie sie ordnungsgemäß installieren.

Diese Aufgabe sollte an Spezialisten beauftragen werden, zum Beispiel an Fachleute der Firma Drutex. Wir werden uns in unserem Zuhause wirklich sicher fühlen.

Kaufen Sie Außenrollläden? Nehmen Sie Rücksicht auf diese Details!

Die meisten von uns stellen sich das Wort „Rollläden“ im Inneren des Hauses vor. Mittlerweile ist es auch möglich, das Haus mit Außenrollläden auszustatten. Diese Lösung hat viele Vorteile: Solche Rolläden bieten nicht nur einen hervorragenden Schutz vor übermäßiger Hitze und Kälte, sondern auch vor Außenlärm. Gleichzeitig vermitteln sie Geborgenheit und Intimität und verdunkeln die Räume perfekt. Was ist bei der Auswahl zu beachten?

 

Arten von Außenrollläden

Außenrollläden sind kein einheitliches Produkt – wir haben vielfältige Möglichkeiten am Markt. Viel hängt davon ab, ob wir Rollläden für ein bereits gebautes Haus suchen oder für eines, das wir gerade bauen möchten.

Wenn unser Zuhause erst geplant ist, haben wir mehr Handlungsspielraum. So können wir zum Beispiel zwischen außenliegenden Unterputz- oder Sturzrollläden wählen. Die ersten werden in die Fassade des Gebäudes eingebaut, während die letzten sich dadurch auszeichnen, dass sich der Rollladenkasten im Fenstersturz befindet, also eine entsprechende Form im Voraus geplant werden muss.

Wenn es sich um ein bereits stehendes Gebäude handelt, sind unsere Möglichkeiten: Außenrollläden, Auf-Fenster-Rollläden und Aufsatz-Rollläden. Die ersten sind günstig und werden oft gewählt – ihr Kasten befindet sich über dem Fenster und die Führungen – an den Seiten der Aussparung. Bei Auf-Fenster-Rollläden wird der Kasten in die Fensternische eingebaut (dadurch kann das Tageslicht etwas verdunkelt werden und wird für kleine Fenster nicht empfohlen).Die Aufsatz- Rollläden verstecken sich in der Wand.

Bei der Auswahl von Rollläden ist darauf zu achten, ob sie schnell schmutzig werden – Schmutz setzt sich beispielsweise einfach in den Außenrollläden und in den Auf-Fenster-Rollläden dagegen nicht.

 

Rollläden für besondere Aufgaben

Rollläden können eine "Rüstung" unseres Hauses sein, die Diebe nur schwer durchbrechen können – besonders wenn wir uns für Anti-Einbruchs-Rollläden entscheiden. Sie sind natürlich entsprechend teurer, erschweren aber ungebetenen Gästen den Zutritt erheblich.

Auch das Baumaterial, das wir bei der Auswahl von Rollläden wählen, sollte dem Einsatzort angepasst werden (für Fenster, Türen oder Terrassenfenster). Was die Materialien angeht, aus denen sie hergestellt werden, sind die Stahl-Rollläden die langlebigsten. Wir können auch auf Holz, Kunststoff oder Aluminium setzen.

 

Automatik in Rollläden

Nicht jeder weiß, dass Rollläden nicht manuell bedient werden müssen – die modernen sind zunehmend vollautomatisiert. Es bedeutet auch, dass sie so programmiert werden können, dass sie sich zu Zeiten unserer Wahl selbst öffnen und schließen.

Dies kann im Alltag sehr praktisch sein. Im Sommer können sie beispielsweise bei Sonnenaufgang schließen und helfen so, das Haus kühl zu halten. Im Winter kann eine solche Automatisierung sogar unsere Heizkosten senken: Die Rollläden schließen sich, um den Innenraum vor dem Auskühlen zu schützen. Schließlich ist es erwähnenswert, dass es am besten ist, Rollläden von führenden Herstellern wie Drutex zu wählen. Dann können wir sicher sein, dass die Fachleute sie richtig montieren.

7 beste Möglichkeiten, Ihre Fenster kindersicher zu halten

Wie oft hören Sie in den Medien von Unfällen, bei denen ein Kind aus dem Fenster herausgefallen ist? Normalerweise werden solche Unfälle mit dem Moment der Unaufmerksamkeit eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten verbunden: Mama ging für einen Moment in die Küche, Papa ging nur für einen Moment auf die Toilette oder Oma wollte nur ins Nebenzimmer gehen, um ans Telefon zu gehen . .. Solche Geschichten enden oft mit einer bleibenden Behinderung oder dem Tod des Kleinkindes. Und doch sind sie leicht zu verhindern – es reicht, die Fenster rechtzeitig im Haus zu sichern. Wie sollte man das machen? Hier sind die besten Möglichkeiten.

 

1. Fenstersperre

Eine der häufigsten Lösungen ist einfach ein Schloss, das das Fenster sichert. Es kann verschiedene Formen annehmen und ist einfach zu montieren – einfach mit einem Schraubendreher oder Schraubenmaschine befestigen. Zur Auswahl haben wir zum Beispiel:

  • eine Sperre mit einem Stahlseil (eine Seite ist am Fensterflügel montiert, die andere Seite am Rahmen oder der angrenzenden Fensterkammer). Es hat eine enorme Festigkeit – es hält bis zu 500 kg Belastung aus. Nach dem Einbau können wir das Fenster entweder mikrolüften, kippen oder bis zu einer Breite von ca. 12 cm öffnen.
  • eine am Fensterrahmen montierte Sperre. Je nach Typ kann das Fenster gekippt werden (dann können wir auch Mikrolüftung einstellen) oder nicht. Es dient als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme. Maximale Belastung beträgt 250 kg.
  • Fensterschloss mit Schlüssel. Es wird unten am Fenster montiert. Dadurch kann das Fenster nicht geöffnet, aber gekippt und mikrobelüftet werden.

2. Fenstergriff mit Schloss

Er ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich, beispielsweise kann der Schlüssel am Griff oder von unten eingesteckt werden. Wir können auch eine Lösung wählen, bei der sich das Fenster nach dem Schließen von selbst verriegelt und kein Drehen des Schlüssels mehr erforderlich ist. Es ist eine wirklich sichere Möglichkeit solange wir daran denken, das Fenster mit dem Schlüssel zu schließen und den Schlüssel an einer für Kinder unzugänglicher Stelle zu verstecken.

 

3. Fenstergriff mit Knopf

Ein solcher Knopf wird im oder unter dem Griff angebracht. Es ist gut, wenn Sie es mit Kraft drücken müssen – es wird für das Kind schwieriger, den Knopf zu gebrauchen. Wie funktioniert dieser Schutz? Der eingebaute Knopf muss beim gleichzeitigen Drehen des Griffs gedrückt werden. Bei kleinen Kindern ist dieser Schutz eine gute Idee – die älteren können schnell begreifen, wie man trotz einer solchen Sperre das Fenster öffnet.

 

4. Festes Moskitonetz

Es kann sicherlich nicht der einzige Schutz sein, aber es ist ein zusätzliches Hindernis für das Kind. Ein gutes Moskitonetz ist eines, das nicht schlaff ist und unter dem Druck eines Kleinkindes nicht vom Fenster fällt. Daher raten wir von solchen die mit Klebstoff geklebt werden ab und empfehlen gerahmte oder gerollte Moskitonetze.

 

5. Anti-Einbruch-Scheibe

Dies mag manchen Eltern seltsam vorkommen, aber denken Sie daran, wie oft Kinder zu Hause Fußball spielen. Ein Schlag mit dem Ball in die Scheibe kann es in Dutzende von kleinen, scharfkantigen Stücken zerfallen. Die Anti-Einbruch-Scheibe ist nicht nur viel schwerer zu zerbrechen, sondern zerfällt auch nicht wie eine gewöhnliche Scheibe. Es ist empfehlenswert, solche Scheibe gerade im Kinderzimmer zu montieren.

 

6. Möbeleinrichtung um die Fenster

Der kindlichen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: jedes Kleinkind liebt es, auf Möbel zu klettern, Stühle zu verschieben oder Spielzeug so zu stellen, dass es möglichst hoch klettern kann, zum Beispiel auf der Fensterbank. Stellen Sie daher am besten keine Couch, Sessel oder Schränke in die Nähe von Fenstern, sowie Elemente, die das Kind selbst aufschieben und auf diese hochklettern kann (leichte Sitzkissen, Hocker usw.). Manchmal bedeutet es eine komplette Reorganisierung des Raumes in der Wohnung, aber es lohnt sich – die Sicherheit des Kindes ist doch wichtiger als eine schöne Anordnung der Möbel im Zimmer.

 

7. Gespräch

Die Absicherungen werden nicht viel nutzen, wenn wir das Kind nicht vor Gefahren warnen. Wir bringen ihm bei, dass nur ein Erwachsener das Fenster öffnen kann, dass er nicht auf die Fensterbank klettern oder sich hinauslehnen darf. Denken Sie daran, dass Kinder schnell und schlau sind und auch schnell lernen. Dass ein Kleinkind heute den Sicherheitsknopf im Türgriff nicht drücken kann, bedeutet nicht, dass es es morgen nicht lernt oder… dass seine älteren Geschwister es ihm nicht zeigen. Lassen Sie Kinder also nicht ohne Aufsicht und erinnern Sie sie bei jeder Gelegenheit daran, wie wichtig es ist, die Sicherheit rund um Fenster zu behalten.

 

 

Wie wählt man zweifarbige Fenster?

Die Polen verzichten zunehmend auf Vorhänge und Gardinen in ihren Häusern und Sie sind immer mehr bereit, ihre Fenster anzuzeigen. Kein Wunder, denn sie sind eine tolle Ergänzung für die Inneneinrichtung. Vor allem, wenn wir sie sorgfältig auswählen.

Zweifarbige Fenster werden uns dabei helfen. Was sind sie und wie man sie auswählen?

 

Was sind zweifarbige Fenster?

Fenster, die auf beiden Seiten die gleiche Farbe haben müssen, gehören der Vergangenheit an. Seit einiger Zeit bieten die Hersteller die Möglichkeit, Fenster zu bestellen, die auf der Außenseite eine andere Farbe und auf der Innenseite eine andere Farbe haben können.

Solche zweifarbigen Fenster, auch Bicolor genannt, sind eine große Erleichterung bei der Raumgestaltung, denn sie geben die Möglichkeit einer besseren farblichen Abstimmung auf den Stil der beiden Räume und des gesamten Gebäudes, seiner Fassade, der Farbe der Dachrinnen oder der Türen. Es ist auch eine Möglichkeit für Menschen, die in einer Wohnungsbaugesellschaft oder in Mietshäusern mit konservatorischer Aufsicht leben. An solchen Orten ist es normalerweise nicht erlaubt, in Erscheinungsbild des Gebäudes zu eingreifen.

Wenn wir also ein Fenster ersetzen wollen, können wir eines kaufen, das außen zum architektonischen Stil passt und sich nicht von den anderen abhebt, und innen eine Farbe hat, die uns am besten gefällt. Wenn also dunkle Außen- und helle Innenfenster zu Ihrem Zuhause passen, können Sie sich für Profile in zwei Farben entscheiden. Je nach Hersteller steht uns eine große Auswahl an Furnieren zur Verfügung, sowohl farblich als auch solche, die z.B. Holz imitieren.

 

Für welche Fensterfarben sollte ich mich entscheiden?

Die Farbe der Fenster sollte zum Stil des Hauses und seiner Einrichtung passen. In der Regel sind dunkle Fenster für den Außen und helle Fenster für den Innen am besten geeignet, obwohl dies natürlich keine Regel ist. Innen sind weiße Fenster das universellste und passen in die meisten Räume. Sie eignen sich auch perfekt für Innenräume im englischen Stil. In modernen Häusern ist es gut, auf graphitfarbene, graue oder silberne Fenster zu setzen, die zur strengeren Innenarchitektur passen. Außen können Sie sich für Fenster entscheiden, die mit anthrazitfarbenem Furnier oder Aluminium verkleidet sind.

Bei den Holzimitationen auf PVC-Fensterprofilen sind Furniere aus dunklem Nussbaum, goldener oder dunkler Eiche sowie Mahagoni die am häufigsten gewählten Farben. Wir können uns z.B. auch für einen Kiefernton entscheiden. Ein Fensterrahmen aus Holzimitat sollte passend zum Farbton der Möbel und des Fußbodens gewählt werden.

Holz passt gut mit Stil wie: traditionell, rustikal, klassisch, skandinavisch und provenzalisch.

Und das ist noch nicht alles. Die mutigsten Kunden wählen Fenster in kräftigen Farben.

Fensterrahmen im Farbton von intensivem Grün oder Gelb mögen exzentrisch erscheinen, aber geschickt auf das Dekor des Raumes abgestimmt, sorgen sie für einen einzigartigen Effekt. Solche kräftigen Farben sind unter anderem in den Häusern von Deutschen, Spaniern und Niederländern keine Neuheit.

Die Wahl der Farbe der Fenster sollte gut überlegt sein und vom Stil des Hauses und dem Farbton seiner Außenelemente (z. B. Dachrinnen, Türen, Fassade, Dachziegel und seiner Innenelemente wie Möbel, Fußböden, Geräte) abhängig sein.

Gut ausgewählt ergibt sich ein stimmiges und oft einzigartiges Ganzes.

Wie kann man das Haus effektiv belüften? Tipps für die Belüftung Ihres Hauses im Sommer und Winter.

Je nach Jahreszeit sollte die Belüftung Ihrer Wohnung unterschiedlich durchgeführt werden.

Sie unterscheidet sich hauptsächlich darin, wie lange wir die Fenster öffnen sollten, aber nicht nur. Wie macht man es richtig?

 

Wie lüftet man im Sommer?

Eine effektive Belüftung während der warmen Monate basiert auf der Idee, dass keine heiße Luft von außen in die Wohnung gelangen soll.

Die richtigen Fensteröffnungszeiten sind wichtig.

Wie sollten wir im Sommer lüften? Beachten Sie die folgenden Regeln.

  1. Sie müssen Räume lüften, wenn die Temperatur hinter dem Fenster sinkt, d.h. nachts, morgens und abends.
  2. Öffnen Sie die Fenster nicht tagsüber, wenn es am heißesten ist, da dies den Innenraum unnötig aufheizt.
  3. Du musst einen Zugluft machen! Dadurch lüften Sie die Räume schneller.
  4. Sie können die Fenster für die ganze Nacht weit öffnen.
  5. Um zu verhindern, dass die Sonnenstrahlen die Luft in Ihrem Haus aufheizen, müssen Sie tagsüber die Rollläden oder Vorhänge schließen, insbesondere auf der Südseite, wo es am wärmsten ist.

Wie sollten im Winter lüften?

Das Lüften im Winter ist ganz anders als im Sommer. Von November bis März sollte dieser Prozess in kurzen Strecken durchgeführt werden, damit das Haus nicht auskühlt. Dann sollten Sie sich angewöhnen, die Fenster regelmäßig morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Schlafengehen für einige Minuten zu öffnen. Es wird dringend davon abgeraten, zu dieser Jahreszeit Fenster für mehrere Minuten oder länger weit zu öffnen. Zusätzlich zur Kühlung des Raums werden Ihre Heizkosten definitiv gesenkt.

Wie sollte im Winter richtig lüften? Hier sind unsere Ratschläge.

  1. Schalten Sie in dem Raum, in dem Sie die Fenster öffnen möchten, zuerst die Heizkörper aus. Nach ein paar Minuten können wir zu lüften anfangen. Dadurch werden wir keine unnötige Wärmeenergie verschwenden.
  2. Lüften Sie nur für einige Minuten, am besten 4-6. Wenn Sie auf diese Weise lüften wie durch Stoßbelüftung, können Sie sicher sein, dass Sie den Raum nicht auskühlen, einschließlich der Möbel, die Wärme ansammeln und sie wieder abgeben, nachdem Sie die Fenster geschlossen haben. Dies wird dazu beitragen, den Raum wieder auf die richtige Temperatur zu bringen.
  3. Lüften Sie den Raum intensiv. Öffnen Sie das Fenster weit.
  4. Vermeiden Sie Zugluft. Sie können den Boden und die Wände unnötig auskühlen.
  5. Verwenden Sie Vorhänge und Gardinen. An warmen, sonnigen Tagen ziehen Sie sie auf, um etwas Wärme hereinzulassen. An kalten, bewölkten und regnerischen Tagen sowie in der Nacht ist es besser, sie abgedeckt zu halten. Sie helfen, die Wärme im Inneren zu halten.

Es ist erwähnenswert, dass eine kurze Lüftung bei Minustemperaturen auch für die Veredelungsmaterialien im Haus und für die angesammelten elektronischen Geräte wichtig ist. Die eiskalte Luft könnte sie beschädigen.

 

Warum ist das so wichtig?

Regelmäßiges Lüften des Hauses ist entscheidend für das Wohlbefinden und die Gesundheit des Haushalts. Mangelnde Frischluft kann dazu führen, dass sich Schmutz und Feuchtigkeit ansammeln, was zur Bildung von Schimmel und Pilzen führen kann. Menschen, die unter solchen Bedingungen leben, haben oft Atemprobleme, Allergien und Empfindlichkeiten, hohen Blutdruck, eine gesenkte Immunität und schlechtere Konzentration. In einem ungelüfteten Haus ist es schwieriger, zu schlafen, zu denken und zu funktionieren.

Öffnen wir also die Fenster für eine gute Gesundheit!

Sie möchten eine Terrassentür einbauen? Wählen Sie das PSK- oder HST-System!

Drehtüren, traditionelle Balkon- oder Terrassentüren haben langsam ausgedient. Seit Jahren begeistern sich die Polen zunehmend für Schiebetüren. Was ist ihre Stärke und was haben wir zur Auswahl? Schauen wir uns die HST- und PSK-Mechanismen an.

 

Was ist ein PSK- oder HST-System?

HST- (aus der deutschen Sprache „Hebeschiebetüren) – Dies ist ein Balkon- oder Verandatürsystem, das in den letzten Jahren sehr beliebt geworden ist. Sie sind so konstruiert, dass ein beweglicher Flügel auf einer im Boden verborgenen Schiene gleitet und sich hinter dem festen Flügel versteckt. Solche Türen können wir an jeder Stelle mit einem Griff anhalten und absichern.

Balkon- Hebeschiebetüren HST– eine Menge Möglichkeiten geben:

  • können praktisch keine Schwellen haben, was im Alltag eine große Erleichterung ist, besonders wenn ältere oder behinderte Menschen oder Kinder im Haus sind;
  • sie können mit wirklich großen Verglasungen ausgeführt werden, so dass viel Tageslicht ins Haus kommt;
  • es ist möglich, eine solche Tür in der Ecke des Raumes zu machen;
  • sie können mit einem Antrieb ausgestattet und per Fernbedienung gesteuert werden und lassen sich sogar so programmieren, dass sie im richtigen Moment kippen.

Nachteile? Hebeschiebetüren sind teurer als Parallel-Schiebe-Kipptüren.

Trotz der Tatsache, dass in den letzteren nicht so große Verglasungen verwendet werden können, lohnt es sich, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken. Der in ihnen eingebaute Mechanismus erlaubt es, den Griff zu drehen, den Flügel anzuheben und in die gewünschte Position zu bringen. Solche Türen können vertikal gekippt werden und ihre Öffnung ähnlich wie beim HST-System, leicht und komfortabel ist.

Es ist erwähnenswert, dass PSK- und HST-Türen in verschiedenen Farben hergestellt werden können, sowohl in Aluminium als auch in PCV.

Sie zeichnen sich durch einen niedrigen Hitzeübertragungskoeffizient aus. Daher müssen wir nicht befürchten, dass sie trotz ihrer großen Größe höhere Heizkosten verursachen.

 

Welche sind Vorteile PSK und HST?

Die Vorteile von Schiebefenstern sind vielfältig. Hier sind die wichtigsten:

  1. Sind leichter als Drehfenster– ihre Verschiebung erfordert praktisch keine Kraftanwendung.
  2. Sie beanspruchen weniger Platz als nach innen öffnende Türen und bieten damit mehr Gestaltungsmöglichkeiten im Raum. (Wir können z.B. Töpfe oder Möbel daneben stellen).
  3. Sie bieten die Möglichkeit, große Verglasungen einzubauen, was viel Tageslicht im Haus garantiert.
  4. Wir können uns für einen niedrigen Schwellenwert entscheiden, was sehr praktisch ist. Wir können seinetwegen mit einem Kinderwagen hindurchfahren, und er ist sicherer für Kinder und ältere Menschen.
  5. Sie sehen mehr modern.
  6. Dank ihnen können wir eine größere Nähe zur Natur außerhalb unseres Fensters spüren.
  7. Darüber hinaus können PSK-Türen nicht nur geöffnet werden, sondern auch nach oben kippen.

Was ist besser: PSK oder HST?

Unser Budget entscheidet, was besser ist, da wir für HST-Türen viel mehr bezahlen müssen.

Sie sind jedoch moderner und ermöglichen eine wirklich große Verglasung. Vielleicht lohnt es sich, in sie zu investieren?