Smog und Fensterauswahl

In dem Artikel Smog und Fenster 1 haben wir das Problem des Smogs geschildert und den allgemeinen Zusammenhang zwischen der Qualität der Fenster und der Luftqualität erklärt. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit der Auswahl der richtigen Fenster befassen und die Frage beantworten, ob es möglich ist, im Haus frische Luft zu haben, wenn es draußen Smog gibt.
Bei der Auswahl neuer Fenster denke dran, dass sie sehr dicht sein sollen. Achten Sie vor allem auf zwei Parameter: den Wärmeübergangskoeffizienten Uw und den Durchlässigkeitskoeffizienten der Sonnenstrahlung ‚g’. Es wird nun angenommen, dass der Uw-Koeffizient nicht höher als 1,1 m2K sein sollte und je niedriger er ist desto besser. Möchtest du zur Verbesserung der Luftqualität in deiner Umgebung beitragen? Hast du vor Fenster mit Uw = 1,1m2K zu kaufen? Kauf diejenigen, deren Uw = 1m2K beträgt. Bestellst du Fenster mit Uw= 0,9 m2K? Tausche diese gegen solche mit Uw= 0,8 m2K. Für uns mag dieser Unterschied klein erscheinen, aber für eine bessere Luftqualität ist er von großer Bedeutung. Gehen wir nun zum g-Koeffizienten. Sie bestimmt in Prozent, welcher Teil der Sonnenstrahlung durch die Scheibe in das Innere des Gebäudes gelangt. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Wärme wird in das Innere durchgelassen. Wenn man die Energieeinsparungen und ihre Auswirkungen auf eine bessere Luftqualität in Erwägung zieht, sollte dieser Koeffizient über 50% liegen. Es führt dazu, dass im Winter die Sonnenstrahlen den Raum im Haus effizienter erwärmen. Im Sommer wenn die Fenster am stärksten dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, empfiehlt es sich, sie mit Jalousien oder Rollläden zu schützen.
Es bleibt noch die Frage, wie man das Haus lüftet, wenn es draußen Smog gibt? Man muss vor allem daran denken, die Fenster nicht zu öffnen. Es lohnt sich, eine Handyapp zu haben, die uns zeigt, wie hoch die Smogkonzentration in unserem Wohnort ist. Dadurch wissen wir, ob der Luftzustand zu einem bestimmten Zeitpunkt das Öffnen von Fenstern zulässt oder nicht. Vergessen wir jedoch nicht, dass der langfristige Mangel an Luftaustausch in der Wohnung auch schädlich ist, wie im Artikel Beschlagene Fenster nachzulesen ist. Es ist gut, das reiche Angebot auf dem Markt von Produkten zu beobachten, deren Einbau dazu führen wird, dass wir uns nicht mehr um saubere Luft in unserem Haus kümmern müssen. Es sind zum Beispiel Ventilatoren mit einem Anti-Smog-Filter oder Anti-Smog-Netze.